Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Sicht auf den Lago MaggioreSicht auf den Lago Maggiore

Monti di MottiMonti di Motti

Alpe di FoppianaAlpe di Foppiana

Auf einer Gipfelmauer im Tessiner Vorfrühling

Auf den Cima di Sassello führt ein seltsames Bauwerk: eine Mauer. Sie ist genug breit, dass man sogar auf ihr balancieren kann. Internierte polnische Soldaten haben sie während des Zweiten Weltkriegs gebaut. Die wollen wir uns anschauen und begehen. Dabei geniessen wir den erwachenden Frühling im Tessin und die Aussicht auf die Magadinoebene und den Lago Maggiore.

Freitag
Von Gordola werden wir zuerst gefahren. In Monti di Motti gibt es ein interessantes, modernes Kirchlein zu besichtigen, bevor wir uns auf den dreistündigen Aufstieg machen. Etwa die Hälfte der Strecke folgen wir der Polenmauer. Das Picknick essen wir auf dem Gipfel. Und der zweieinhalbstündige Abstieg führt uns nach Monti di Ditto. Von dort werden wir wieder zum Bahnhof von Gordula gefahren.

Der Anfang der PolenmauerDer Anfang der Polenmauer

Samstag, 7. April 2018

Treffpunkt   8:30 Uhr, Bahnhof Gordula (Zürich HB ab 6:09 Uhr, Bellinzona ab 8:00 Uhr)
Ende   17:00 Uhr, Bahnhof Gordula (Bellinzona an 17:30 Uhr, Zürich HB an 19:30 Uhr)
Preis   55 Franken
Im Preis inbegriffen   Architektur-Wanderleitung, privater Transfer von Gordula nach Monti di Motti und von Monti di Ditto nach Gordula
Auf eigene Kosten   Hin- und Rückfahrt nach Gordola, Picknick, allfällige Getränke in Restaurants
Anforderung   Wir werden etwa 5,5 Stunden wandern. Es ist eine anspruchsvolle Bergtour, aber mit wenig ausgesetzten Stellen  (T3 nach SAC-Wanderskala).
Durchführung   Die Tour findet bei jedem Wetter statt. Wir werden aber bei schlechten Bedingungen das Programm anpassen.
Teilnehmer   mindestens 4, höchstens 10
Anmeldeschluss   2. April 2018 (Ostermontag)

Zur Anmeldung

Hosted by WEBLAND.CH